Corona in Remlingen

Corona 2020

Remlingen ist keine Insel.

Nach einzelnen Infektionen in der ersten Corona-Hochphase im Frühjahr war Remlingen lange Zeit bei null Neuinfektionen – dank Kontakteinschränkungen, Ihrem disziplinierten Einhalten der Hygienemaßnahmen und viel Aufenthalt im Freien. Die Situation hat sich nun leider geändert – im Kontext flächendeckend hochschnellender Infektionszahlen:

Das Corona-Virus hat sich in Remlingen verbreitet. Es haben sich mehrere Personen angesteckt und sind teilweise erkrankt. Umso entschiedener müssen wir jetzt alle eigenverantwortlich handeln, um nicht alles bisher auf dem Weg zur „Normalität“ Erreichte zu verspielen. 

Nehmen Sie die Warnungen vor dem Corona-Virus ernst! Bedenken Sie – und dies richtet sich besonders an junge Leute! : mit zunehmendem Alter und oder Vorerkrankungen steigt die Gefahr schwerer Krankheitsverläufe, aber auch junge, gesunde Menschen können lebensbedrohlich erkranken!

- Halten Sie die AHA-Regeln ein:  ABSTAND – HÄNDEWASCHEN – ALLTAGSMASKE!

   Denn: Infizierte Personen sind bereits vor dem Auftreten von Symptomen ansteckend und bei frischen Infektionen sprechen die Tests  oft noch nicht an.

- Lassen Sie sich/Ihre Angehörigen testen, wenn Erkältungssymptome auftreten und schränken Sie Ihre Kontakte möglichst ein bis Sie das Testergebnis erhalten haben!

   Denn: Corona-Symptome lassen sich nicht von „normalen“ Erkältungs- oder Grippesymptomen unterscheiden. Jeder zu enge Kontakt kann das Virus weiterverbreiten. Unter Umständen muss ein negativ ausgefallener Test auch wiederholt werden, wenn die Infektion zu frisch war.

Bei positivem Testergebnis: Durch das Gesundheitsamt angeordnete Quarantänevorgaben sind zwingend einzuhalten! Sie dienen dem Schutz gefährdeter Personenkreise.

- Verzichten Sie vorerst auf Privatfeiern mit Personen aus vielen unterschiedlichen Haushalten, ob als Gastgeber oder als Gast!

   Denn: Mit jeder Person steigt das Risiko einer unerkannten Virus-Einschleppung und erfahrungsgemäß sinkt mit der Zeit die Vorsicht, insbesondere in Verbindung mit Alkoholgenuss.

Wir alle wollen und müssen eine lokale Ausgangssperre verhindern!  Tragen Sie weiterhin Ihren Teil dazu bei, dann werden wir gemeinsam gut durch die nächsten Monate kommen.

Dafür danken wir Ihnen und wünschen Ihnen: Bleiben Sie gesund !

Ihr 1. Bürgermeister                                     Ihre 2. Bürgermeisterin

Günter Schumacher                                      Eva Maria Stenke

 

Und: Lassen Sie sich nicht von Coronaleugnern, Verschwörungstheoretikern oder angeblichen RKI-Tabellen in sozialen Netzwerken beeindrucken. Informieren Sie sich stattdessen z.B. telefonisch beim Gesundheitsamt oder auf dessen offiziellen Seiten bzw. beim RKI.

Drucken